≡ Menu

Leben Zyniker mit erhöhtem Demenz-Risiko?

Wer zynisch ist, erkrankt leichter an Demenz. Das will die Wissenschaft herausgefunden haben – in Gestalt der finnischen Forscherin Anna-Maija Tolppanen et al. vgl. pp. ff.

Muss dich das interessieren? Nein, aber es darf…

Immerhin kein früherer Tod

Beruhigend an der neuen Studie – wenn auch nicht unbedingt für die Zyniker selbst… – ist ihre Aussage, dass sein Zynismus den Zyniker nicht früher sterben lasse. Sein Zynismus erhöhe lediglich bis um den Faktor drei sein Risiko, dement zu werden.

Demenz als höhere Form der Vernunft

Die Forscher lassen allerdings außen vor, dass der durchschnittliche Zyniker Demenz als Gottesgeschenk begreifen dürfte. ‚Demenz’ kommt schließlich vom lateinischen ‚demens’, was so viel wie ‚unvernünftig’ oder ‚wahnsinnig’ bedeutet. Nun hält der gemeine Zyniker aber bereits die Realität für unvernünftig, ja wahnsinnig. Wird er dann dement, wird er also – psychosoziologisch betrachtet – wahnsinnig innerhalb des Wahnsinns. Das aber dürfte für den echten Zyniker eine höhere Form der Vernunft darstellen.

Werbung

Der Zyniker-Begriff der Studie

Und überhaupt: Was verstehen jene Wissenschaftler eigentlich unter einem Zyniker? In der Definition steckt bekanntlich das Ergebnis… Nun, für Anna-Maija Tolppanen et al. vgl. pp. ff. sind Zyniker im Wesentlichen Menschen, die misstrauen. Die Forscher sprechen von „zynischem Misstrauen“. Der Zyniker glaubt demnach nicht, dass andere Menschen es gut mit ihm meinten. Er denkt, dass andere Menschen zuvorderst selbstsüchtig seien und auch lügen und unfair handelten, wenn es ihnen zum Vorteil gereiche. – Komischerweise untersuchen die Wissenschaftler in ihrer Studie nicht, ob ein Leben in Politik oder Finanzwirtschaft das Demenz-Risiko erhöht…

Ausgeprägtes Misstrauen

Wie dem auch sei, man muss kein Zyniker sein, um diesen Zyniker-Begriff für anfechtbar zu halten. Ich will das hier nicht groß diskutieren, denn ich habe auf dem Weg in die potenzielle Demenz noch wichtigere Dinge zu tun. Aber ich möchte doch darauf hinweisen, dass gewöhnlich auch der Sarkast sich ausgeprägtes Misstrauen zu eigen macht. Sarkasmus ist jedoch, wie du weißt, kein Zynismus. Die Forscher hätten also besser verkünden sollen: ‚Misstrauen erhöht das Demenz-Risiko.’ Noch ästhetischer wäre freilich gewesen: ‚Frustranes Vergessen steigert das Demenz-Risiko.’ Oder gleich: ‚Wer zu viel Süßes isst, wird dick.’

Werbung